Was essen bei Durchfall

Was sollte bei Durchfall gegessen werde?

Viele Menschen haben Durchfall nach dem Essen. Man muss sich fragen, woher kommt das und was kann man tun? Wenn man einen nervösen Magen hat, können schon Kleinigkeiten zu Durchfall führen, was essen bei Durchfall ist dann die Frage. Das falsche Essen hat schon häufig zu Krankheiten geführt und es ist erwiesen, dass man auch seine Lebenserwartung mindert, wenn man sich nicht richtig ernährt. Durchfall nach dem Essen deutet allerdings auf eine falsche Ernährung hin. Man sollte sich daher informieren, welche Lebensmittel zu meiden sind, beziehungsweise nur in geringen Mengen gegessen werden sollten.

Daher fangen wir nicht damit an uns die Frage zu stellen: Was essen bei Durchfall? Sondern vielmehr stellen wir uns die Frage was nicht essen bei Durchfall. Es fängt mit Süßigkeiten an. In geringen Mengen schadet es nicht, wenn man Süßigkeiten isst. Man kann täglich ein oder zwei Stückchen Schokolade essen, am besten mit einem hohen Kakaogehalt. Man kann auch etwas Marmelade auf dem Frühstücksbrot essen. Damit hat man aber das tägliche Quantum erreicht. Der Körper braucht nicht mehr Zucker, vor allem wenn man noch Obst und Honig isst, in denen ebenfalls Zucker enthalten ist. Süße Getränke sollte man unbedingt meiden. Wenn man sich daran nicht hält, sind Speckrollen am Körper unvermeidlich. Wobei man sagen muss, dass man Durchfall nach dem Essen in der Regel bei zu fettem Essen bekommt.

Pflanzliche Fette und Ihre Wirkung bei Durchfall

Es gibt unterschiedliche Fette die teilweise in der Ernährung eine wichtige Rolle spielen aber auch teilweise ausgesprochen schädlich sind. In geringen Mengen kann man pflanzliche Fette in Speiseöl für Salate und zum Braten verwenden, auch in geringen Mengen ist Butter, Käse, Milch erlaubt. In großen Mengen können aber auch diese Fette zu Durchfall führen und natürlich zu Speckrollen am Körper. Tierische Fette sind aber generell möglichst zu meiden. Das bedeutet zum Beispiel die Fettkrusten an Fleisch, alle Arten von Wurst, Bratfette usw.

Wenn man gesündigt hat und der Durchfall nach dem Essen auftritt, hat man einige Naturmittel zur Verfügung, die eine baldige Besserung versprechen.
Vorab ist zu empfehlen möglichst gar nichts oder sehr wenig zu essen, aber ausreichend Wasser und Tee zu trinken. Geriebene Äpfel und Heidelbeeren mit den Inhaltstoffen Pektin und Gerbstoffen . Es gibt auch Wurzeln und Pflanzen die Gerbstoffe enthalten. Diese haben eine zusammenziehende Wirkung auf die Darmschleimhaut.

Gute Erfahrung hat man mit der Frucht Quitte gemacht. Die Quitte enthält Schleime, Gerbstoffe, Pektine die eine entzündungshemmende Wirkung haben. Gleiches gilt für die Kornelkirsche, von der man am Tag 5 Stück ohne Kern zu sich nehmen kann. Hilfreich ist auch ein Tee von den frischen Blättern der Walderdbeere die man mit heißem Wasser aufbrüht und ziehen lässt.

Hausmittel gegen Durchfall

Wenn man eine plötzliche akute Durchfall Erkrankung hat, gibt es einige Hausmittel gegen Durchfall. Die Hausmittel helfen meist sehr gut, man sollte aber in schweren Fällen trotzdem den Arzt aufsuchen. Die schweren Fälle können durch Krankheiten kommen und zu chronischen Magen und Darmproblemen führen, die nur ein Arzt heilen kann. Daher sind die Hausmittel gegen Durchfall hilfreich aber nicht immer ausreichend. Nachfolgend einige Tipps aus dem Garten der Naturheilpflanzen.

Blutwurz: Es handelt sich um eine Pflanze mit gelben Blüten. Die Heilkraft sitzt in der Wurzel. Man kann sie getrocknet in der Apotheke kaufen. Die getrocknete Blutwurz wird zerkleinert und etwa 4 Teelöffel in einem Glas mit klarem Schnaps auffüllen und 4 Tage ziehen lassen (dazwischen ab und zu schütteln), fertig ist das Durchfall Hausmittel.

Brombeere: Man findet sie an Waldrändern in Hecken. Als Hausmittel gegen Durchfall werden die Blätter der Pflanze verwendet. Die Blätter werden mit heißem Wasser überbrüht und als Tee getrunken.

Hirse: Die Pflanze hilft nach dem Durchfall die Darmflora wieder herzustellen. Die Hirse muss vorher gekocht werden und richtig breiig sein bevor man sie isst. Niemals roh essen. Gekochte Esskastanien als Brei haben die gleiche Wirkung

Kornelkirsche: Die Früchte wachsen im Wald und an Waldrändern. Man kann sie einfrieren und hat dann immer einen Vorrat. Bei Durchfall sollte man diesen erst mal zulassen um die Giftstoffe aus dem Körper auszuscheiden. Danach kann man täglich 5 Kirschen ohne Kern essen.

Quitte: Die Frucht kann man nicht roh essen, wobei die Schalen sich trocknen lassen und als Tee aufgebrüht werden können. Ein Rezept für die Verwendung von Quitten: Die Früchte werden geschält und gekocht, danach klein geschnitten und mit Honig vermengt, dann sind sie ein köstlicher Brotaufstrich.

Apfel: Der Apfel hat eine antibakterielle Wirkung und ist als Hausmittel gegen Durchfall erfolgreich zu verabreichen. Am besten ist es den Apfel zu reiben und mindesten 2-3 Äpfel über den Tag verteilt zu sich nehmen. Da der Apfel sehr gesund ist, sollte man auch ohne Beschwerden täglich 2 Äpfel essen. Man kann Apfelscheiben auch trocknen. Das Gehäuse wird herausgestochen, die etwa ½ cm breiten Apfelscheiben werden auf eine Schnur gefädelt und aufgehängt. Dadurch haltbar gemacht, stehen sie das ganze Jahr zur Verfügung. Die Apfelschalen kann man zu Tee verarbeiten.

Natürlich kann man hier nicht alle Hausmittel gegen Durchfall aufzählen. Mancher hat andere Mittel ausprobiert, die ebenfalls wirksam sind. Vor allem Menschen, die in der Natur leben und sich mit dem reichhaltigen Angebot an Natur Heilpflanzen auskennen, haben die ausgezeichnete Heilkraft erkannt. In tropischen Ländern gibt es noch eine Vielzahl an Heilpflanzen die die Eingeborenen erfolgreich schon hunderte von Jahren anwenden und die jetzt von Naturwissenschaftlern entdeckt und auf die Wirkung überprüft werden.